Eine kulinarische Anleitung für das perfekte Sexdate

In der heutigen Zeit ist es gar nicht mehr so schwer, passende Sexkontakte zu finden. Eine Zeitlang sind Dating-Portale nahezu aus dem Boden geschossen. Bei der Vielzahl an Anbietern kann man schnell einmal den Überblick verlieren. Während bei den einen Online-Portalen eine neue Liebe gefunden werden kann, sehen es Nutzer anderer Portale etwas lockerer. Sie sind nur auf der Suche nach einem erotischen Abenteuer.

Das richtige Datingportal finden

Bevor man sich bei einem Dating Portal anmeldet, sollte man sich vorab einige Fragen stellen. Was genau suche ich? Wo finde ich möglicherweise Kontakte in meiner Nähe? Was bietet mir das Dating-Portal. Ein Dating-Portal, welches über umfangreiche Profile, die Möglichkeit von privaten Nachrichten und einen Chatraum verfügt, ist für die meisten Nutzer optimal geeignet. Über das eigene Profil kann man sich so interessant wie möglich darstellen und aus der Masse herausstechen. Die Profile sollten möglichst wahrheitsgemäß sein und die Hobbys, Vorlieben und Abneigungen klar zum Ausdruck bringen. Das hat den Vorteil, dass man sich bei Interessenten nicht erst rechtfertigen muss, wenn es nicht passt. Gerade Frauen werden meistens von Anfragen regelrecht überschüttet, sobald das Profilbild hochgeladen wurde.

Ein kulinarisches Treffen

Wenn man sich über einen Chatraum, Privatnachrichten und erste Telefongespräche bereits etwas kennengelernt hat, dann steht einem erotischen Treffen nichts mehr im Wege. Auch wenn man sich online zu einem erotischen Treffen in der Stadt verabredet und eigentlich auch klar ist, was der Grund des Treffens ist, sollte man sich Gedanken über die Gestaltung des ersten Treffens machen. Auf keinen Fall sollte ein erstes Treffen in den eigenen vier Wänden stattfinden. Viel besser ist ein Ort in der Stadt, bei dem beide Parteien Gelegenheit haben, sich gegenseitig zu beschnuppern. Richtig prickelnd wird es, wenn der virtuelle Funke auch in der Realität überspringt.

Ein Rückzugsort sollte in der Nähe sein

Damit ein Date am Ende erfolgreich ist, sollte es besonders gut durchdacht werden. Da beide Parteien letztendlich ein erotisches Abenteuer erleben möchte, muss ein Plan B geschaffen werden, wo man schnell ungestört hingehen kann. Der Start eines Dates ist aber in einem Restaurant perfekt. Dieses sollte sich aber in der Nähe eines Hotels liegen. Bei der Wahl des Restaurants sollte außerdem darauf geachtet werden, dass es sich um ein Lokal mit gedämpfter Musik und Beleuchtung, sowie Speisen mit aphrodisierenden Zutaten handelt.

Ein kulinarischer Genuss bei einem perfekten Sexdate

Garnelen, Austern und andere Meeresfrüchte eignen sich optimal für eine erotische Vorspeise. Ingwer und Chile in einem Hauptgang heizen beiden Partnern richtig ein. Eine besonders aphrodisierende Wirkung haben aber auch Erdbeeren, Schokolade, Feigen. Mit einer derartigen Süßspeise als Dessert kann ein kulinarisches Vorspiel perfekt abgerundet werden. Wenn die Stimmung passt, dann ist es sehr erotisch, den Partner mit einer Erdbeere oder einem Löffel Schokoladenpudding zu füttern. Wenn die Lust groß wird, dann sollte das Restaurant schnell verlassen werden, um sich im Hotelzimmer ganz dem Grund des Treffens hinzugeben.

Eine Bar bietet viele Vorteile

Für viele Menschen ist ein gemeinsames Dinner im Restaurant zu öffentlich und romantisch. In diesem Fall ist es ratsam, das Date in einen Club oder eine Bar zu verlegen. Auch bei diesen Räumlichkeiten ist es wichtig, dass ein Hotel oder anderer Rückzugsort in der Nähe ist. Perfekt ist natürlich eine Hotelbar, die einen kurzen Weg zum Hotelzimmer bietet. Damit die Atmosphäre aufgelockert wird, dürfen vorab natürlich ein oder zwei Cocktails genossen werden. Das hebt die Stimmung und baut Ängste ab. Aber Achtung: Zuviel Alkohol schadet nur und kann jedes Sexdate Zunichte machen. Einige Cocktails strotzen nur so vor aphrodisierenden Zutaten und sorgen somit für eine gute Stimmung. Gerade die prickelnden Drinks auf der Basis von Champagner oder Sekt wie zum Beispiel Le Crystal, Buck´s Fizz, Serpentine oder Velvet Mule kommt bei der weiblichen Partnerin gut an. Einige Cocktails laden bereits durch den Namen zum Kosten ein wie Cocksucking Cowboys, Strawberry Kiss oder Sex on the Beach.

Prickelnde Erotik

Nach dem kulinarischen Genuss sollte irgendwann beiden klar werden, ob sie sich riechen können. Wenn sich beide Partner einig zu sein scheinen, dann kann anstatt des Hotelzimmers auch das eigene Zuhause sehr reizvoll sein. Hierfür sollte vorab natürlich aufgeräumt werden und ein dimmendes Licht eingeschaltet werden. Das sorgt von Anfang an für eine erotische Stimmung Wird jetzt noch die passende Musik abgespielt, kommt die Stimmung von ganz alleine auf.